Harry Potter und das Wunder der Vaterschaft

Die nächste Londoner Attraktion ist kein Bauwerk, sondern ein Theaterstück: Am Sonntag wird die Fortsetzung der „Harry Potter“-Reihe uraufgeführt. Darin muss sich Harry als Vater bewähren.

 

Es war einmal … eine so lebensbejahende und Mut machende Geschichte, dass man sie immer wieder hören will. In ihrer jüngsten Variante kommt ein neuer Nebendarsteller vor: Vor vielen Jahren begann eine junge, mittellose Frau ein Kinderbuch zu schreiben. Sie hatte ein Baby und nicht genug Geld, um ihre Sozialwohnung zu heizen. So schrieb sie das Buch nicht zu Hause, sondern in Cafés, die heute weltberühmt sind – im „Nicolson’s“, im „Elephant House“ und in der Bar des Traverse-Theaters in Edinburgh.

Die Frau, die gegen ihren Kummer und die widrigen Lebensumstände anschrieb, hieß Joanne Rowling und das Manuskript, an dem sie jahrelang unermüdlich arbeitete, sollte die erfolgreichste Kinderbuchfigur aller Zeiten erschaffen: Harry Potter.

Weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s