Harry Potter und das Wunder der Vaterschaft

Die nächste Londoner Attraktion ist kein Bauwerk, sondern ein Theaterstück: Am Sonntag wird die Fortsetzung der „Harry Potter“-Reihe uraufgeführt. Darin muss sich Harry als Vater bewähren.

 

Es war einmal … eine so lebensbejahende und Mut machende Geschichte, dass man sie immer wieder hören will. In ihrer jüngsten Variante kommt ein neuer Nebendarsteller vor: Vor vielen Jahren begann eine junge, mittellose Frau ein Kinderbuch zu schreiben. Sie hatte ein Baby und nicht genug Geld, um ihre Sozialwohnung zu heizen. So schrieb sie das Buch nicht zu Hause, sondern in Cafés, die heute weltberühmt sind – im „Nicolson’s“, im „Elephant House“ und in der Bar des Traverse-Theaters in Edinburgh.

Die Frau, die gegen ihren Kummer und die widrigen Lebensumstände anschrieb, hieß Joanne Rowling und das Manuskript, an dem sie jahrelang unermüdlich arbeitete, sollte die erfolgreichste Kinderbuchfigur aller Zeiten erschaffen: Harry Potter.

Weiterlesen

Advertisements

The subtle art of translating foreign fiction

From Scandinavian crime to Elena Ferrante and Karl Ove Knausagaard, it’s boom time for foreign fiction in the UK. But the right translation is crucial, says Rachel Cooke, while, below, some of the best translators tell us their secrets

Last year, I decided to treat myself to a new copy of Bonjour Tristesse by Françoise Sagan, a novel I have loved ever since I first read it as a teenager, and whose dreamy opening line in its original translation from the French by Irene Ash – “A strange melancholy pervades me to which I hesitate to give the grave and beautiful name of sadness” – I know by heart. But which one to get? In the end, I decided to go for something entirely new and ritzy, which is how I came to buy the Penguin Modern Classics edition, translated by Heather Lloyd.

Some days later, in bed, I began reading it. The shock was tremendous, disorienting. “This strange new feeling of mine, obsessing me by its sweet languor, is such that I am reluctant to dignify it with the fine, solemn name of ‘sadness’,” went the first sentence, which sounded to my ears a little as though a robot had written it. […]

Complete Article

Lesetipp: I’m Thinking of Ending Things – Iain Reid (Englisch)

Jake and his girlfriend are on a drive to visit his parents at their remote farm. After dinner at the family home, things begin to get worryingly strange. And when he leaves her stranded in a snowstorm at an abandoned high school later that night, what follows is a chilling exploration of psychological frailty and the limitations of reality.

Iain Reid’s intense, suspenseful debut novel will have readers‘ nerves jangling. A series of tiny clues sprinkled through the relentlessly paced narrative culminate in a haunting twist on the final page.

Reminiscent of Michael Faber’s Under the Skin, Stephen King’s Misery and the novels of José Saramago, I’m Thinking of Ending Things is an astonishing and highly original literary thriller that grabs you from the start—and never lets go.

 

Quelle
Leseprobe

Ausschreibung Deutscher Jugendliteraturpreis 2017

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schreibt den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 aus. Die Kritikerjury prämiert je ein Bilder-, Kinder-, Jugend- sowie Sachbuch aus der Produktion 2016. Die Jugendjury vergibt ihren eigenen Preis. Alle Spartenpreise sind mit je 10.000 Euro dotiert.

[…]

Einreichungen sind noch bis zum 30. September 2016 möglich; die Einreichfrist gilt auch für Titel, die im Oktober, November bzw. Dezember 2016 erscheinen.

 

Ganzer Artikel

Lesetipp: Silo (Hugh Howey)

In einer feindlichen, zerstörten Umwelt gibt es nicht mehr viele Menschen. Sie haben sich in ein riesiges Silo unter der Erde geflüchtet. Um zu überleben, müssen sie die strengen Regeln des Silos befolgen. Aber einige Wenige tun das nicht. Sie sind gefährlich. Sie wagen es zu hoffen und zu träumen und stecken andere mit ihrer Hoffnung an. Ihre Strafe ist einfach und tödlich. Sie müssen nach draußen. Raus aus dem Silo. Juliette ist eine von ihnen. Vielleicht ist sie die Letzte.

Erschienen im Piper Verlag. 10.06.2014

Quelle und Leseprobe